• UNSER SAATGUT – WIR ERNTEN, WAS WIR SÄEN

    Datum: 13.03.2019 Zeit: 10:15 - 11:49 (Nachprogramm: 12:19 ) Uhr

  • Empfehlungen

    Altersempfehlung: ab 8. Klasse

    Fächer: Biologie, Werte und Normen, Politik, Englisch

    Themen: Gentechnologie, Biotechnologie, Indigene Völker

  • Filminformationen

    Dauer: 94 min

    Plätze: 55 / 61 Weiterhin angefragt: 0

    Preis: 3,50 Euro pro Schüler

  • Inhalt

    Wenige Dinge auf unserer Erde sind so lebensnotwendig wie Saatgut. Verehrt und geschätzt seit Beginn der Menschheit, sind die Samen unserer Kulturpflanzen die Quelle fast allen Lebens. Sie ernähren und heilen uns, liefern Rohstoffe für unseren Alltag. Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen längst den globalen Saatgutmarkt. Daher kämpfen immer mehr Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und indigene Saatgutbesitzer um die Zukunft der Sortenvielfalt. Der Dokumentarfilm folgt diesen leidenschaftlichen Saatgutwächtern, die unser 12.000 Jahre altes Nahrungsmittelerbe schützen wollen. Ohne es zu wissen, werden sie zu wahren Helden für die gesamte Menschheit, denn sie verbinden uns wieder mit dem ursprünglichen Reichtum unserer Kultur.

    Achtung: Dieser Film hat ein Abschlussprogramm!

    Nachbereitung

    Ende: 12:19

    Dieser Film wird durch die 12. Klasse der Fachoberschule Sozialpädagogik der BBS Goslar-Baßgeige begleitet und nachbereitet.



    Weiterführendes Material 0

    Zu diesem Film existiert leider noch kein Filmmaterial.

    Weiterführende Links 1

    Hier finden sie weiterführendes Filmmaterial um den Film mit ihrer Klasse oder ihrer Gruppe vor- oder nachzubereiten: